Dr. Robert Kleinstäuber – Anästhesist, Intensiv- und Notfallmediziner.

Der Intensivmediziner Dr. Robert Kleinstäuber
wendet sich mit klaren Worten an die Öffentlichkeit.

35 Kommentare

  1. Helga Girkinger

    Danke danke danke 🙏

  2. Peter Haberler

    Danke für Ihren Mut und die offenen Worte!
    Ich selbst kenne niemanden persönlich, der an Corona gestorben ist oder ernste Langzeitfolgen davon getragen hat, kenne aber schon mehrere Fälle mit schwersten Impfschäden, darunter einen in meiner eigenen Familie mit mehrwöchiger Intensivmedizinischer Betreuung.

  3. Sehr geehrter Dr. Kleinstäuber
    Herzlichen Dank für Ihre klaren Worte Gott Sei dank gibt es solche Mediziner wie Sie.
    Nur auf solche Mediziner können wir zählen in unserm Land.

    Danke Vielmals machen Sie weiter so !!

  4. Dr. Andrea Hofbauer

    Werter Dr. Kleinstäuber, danke für Ihren großartigen Kommentar! Als Anästhesistin und Intensivmedizinerin vermisse ich gerade von dieser Fachrichtung schon seit 15 Monaten das Abwägen zwischen Nutzen und Risiken sämtlicher Maßnahmen und auch der “Impfung”, auch ein Relativieren der Panikmache, wo doch die Behandlung Schwerstkranker schon immer zu unserem Metier gehört. Leider kenne ich persönlich keinen Einzigen, der meine Meinung teilt, was mich schweren Herzens zu schwerwiegenden beruflichen Veränderungen motivierte. Umso dankbarer bin ich für Ihr Gesichtzeigen!
    Vielen Dank!

    • Danke für Ihre Ehrlichkeit und vor allem Offenheit. Leider muss man es heutzutage schon Mut nennen, wenn jemand seine eigene Meinung öffentlich teilt. Toll, wie Sie aufklären und uns ach so böse Menschen in Schutz nehmen, die einfach nicht an einen Schutz der Impfung glauben können. Ich habe jede Impfung, die ein Mensch nun mal so hat aber die sind über Jahrzehnte erforscht!
      Ich hatte selbst Corona und es ging mir nicht gut aber ich habe es überlebt. Ich sage exakt das Selbe mit der Forschung für einen Impfstoff gegen das HI Virus. In Jahrzehnten Forschung erfolglos, weil er mutiert aber gegen einen mutierenden Corona Virus hilft die einfache Impfung gegen den „ersten Corona Virus„.
      Ich habe mittlerweile eine Theorie, die ich jetzt einfach mal hier reinschreiben: ich denke, dass alle, die an Corona sterben würden, an der Impfung sterben. Es sind in den mir bekannten Fällen exakt die Personen die sterben, die auch vor Corona Angst haben müssten. Vorerkrankte und Alte. In Pflegeheimen sterben viele Menschen direkt einige Stunden bis wenige Tage nach der Impfung. Das habe ich aus einer 100% zuverlässigen privaten Quelle erfahren.
      Meiner Meinung nach kann es alles kein Zufall sein und die, die nicht an Corona sterben, weil sie sich impfen lassen, sterben dann an der Impfung. Ich denke der Virus ist nicht „tot“ genug beim einspritzen, sodass der Körper wie im Zeitraffer auf die Impfung wie bei einer Corona Erkrankung reagiert. Statt 4 Wochen Intensivstation 24 Stunden Unwohlsein mit Todesfolge durch Gerinnsel, Herzinfarkt oder Schlaganfall.
      Es ist meine Meinung und mittlerweile scheint sie immer realistischer zu werden.
      Ich möchte sicher niemanden angreifen aber eine Aussage wie: „ich lasse mich impfen um mein altes Leben wieder zu bekommen“ kann nicht wirklich der Ernst sein. Ein Mensch lässt sich riskante Unbekanntes einspritzen um normal leben zu dürfen? Eine kranke Welt ist das. Und vor allem sehr sehr traurig! Keinen Politiker interessieren die Menschen, wie Sie, Herr Doktor, leider auch bestätigen. Geld ist zu wichtig um an Gesundheit und Wahrheit und vor allem Logik zu glauben.

  5. Aleksandar Bach

    Vielen Dank für Ihren Mut, Herr Dr. Kleinstäuber. Es beruhigt zu hören, dass auch Ärzte dieser Impfung kritisch gegenüber stehen, insbesondere bei Kindern. Ich finde, dass man angesichts der Debatte, wie sie von verschiedenen Seiten zu diesem Thema geführt wird, auch ohne medizinischen Hintergrund stark ins Grübeln kommt, ob diese ganzen Maßnahmen so richtig sind … und ob alles wirklich aus humanitären Gründen geschieht.

    • Sehr geehrter Herr Dr. Kleinstäuber,
      herzlichen Dank für Ihr selbstloses Handeln und Ihre offenen Worte. Ich teile Ihre Gedanken,obwohl ich geimpft bin. Danke, dass Sie, durch Ihr Wissen und Gewissen Ihre Patienten/innen unterstützen, eine individuelle Lösung zu finden. Beste Grüße und Gesundheit…

  6. Astrid Amerstorfer

    Ich selbst kenne einige Fälle die an schweren Folgen einer covid Erkrankung leiden. Bin zwei mal geimpft- hatte kein Problem! Ich plädiere für eine objektive Sichtweise in der gesamten Situation… die Welt nicht nur in schwarz oder weiß zu sehen sondern die Vor- und Nachteile auch beim impfen abzuwägen- Angst ist da kein guter Berater.

    • Liebe Fr. Amerstorfer,
      Ich bin ganz ihrer Meinung, dass jede/r für sich die Vor- und Nachteile einer Covid-Impfung abwägen soll und dann auch in seiner Entscheidung akzeptiert werden muss. Nur wird die Entscheidung gegen eine Impfung kaum toleriert, man wird als egoistisch, unverantwortlich und ungebildet bezeichnet, es wird Druck gemacht und viele wagen es gar nicht mehr, sich dagegen zu äußern.
      Ich kenne wiederum keine schweren Coronafälle, viele haben es erst im Nachhinein erfahren, Covid-19 gehabt zu haben, aber Impfnebenwirkungen wie Thrombosen oder tagelange Kopfschmerzen sind in meinem Bekanntenkreis aufgetreten.

  7. Danke, dass Sie ihr Gesicht zeigen und Einiges damit riskieren. In Zeiten, in denen nur noch eine Meinung richtig ist und gelten darf, man sich nicht mehr traut, seine Meinung zu äußern und schweigt, ist es umso wichtiger, dass Menschen ihr Gesicht zeigen und nicht schweigen. Zuerst haben die Regierungen auf die große Impfbereitschaft gesetzt, dann mit manipulierenden Maßnahmen wie Werbung und Belohnungen versucht, die Menschen zum Impfen zu bewegen, nun wenden sie Staatsgewalt an, indem sie in mehr und mehr Berufsfelder die Impfpflicht einführen, bis eine generelle Impfpflicht kommen wird. Ich werde auch nicht mehr schweigen und hoffe, dass sich kritisch denkende Menschen zusammentun und diese staatliche Machtdemonstration beenden.

  8. Barbara Schüller

    Danke für Ihre ehrlichen Worte!!

  9. Ich bin weder Mediziner, doch sagt der reine Menschenverstand, dass mit diesen Impfungen, sowie mit der ganzen „Krankheit“ etwas ganz und gar falsch ist! Ja, es gibt Corona (schon seit über 70 Jahren als Krankheit anerkannt!) und ja, manche Menschen sind sehr krank gewesen und sogar daran gestorben! Doch alles andere ist ausgedacht! Ich bin seit März 2020 in mehreren Krankenhäusern gewesen… eine Leere…. Eine Leere wie noch nie zuvor! Die Notaufnahmen sind sauber und leergekehrt wie nie zuvor! Und wenn man aber einen Termin braucht, muss man wochenlang (zum Teil monatelang) warten! Ich hatte erhebliche gesundheitliche Beschwerden, musste aber monatelang auf Untersuchungen warten. War halt eben nichts, was auf „Corona“ hingewiesen hätte. Naja, das nur nebenbei. Es gibt viele Beweise dafür, dass wir weltweit jeden Tag belogen werden! Aber die Menschen, die das aufdecken könnten, werden schnell „aufgeräumt“, sobald sie sich zu Wort melden! Ist schon alles sehr fraglich… warum z. B. wurde sehr schnell das Medikament weggeräumt, das wirklich gegen Corona hilft? Ich kenne eine Person, die sehr krank war. Deutsche Ärzte (da waren mehrere) konnten angeblich nichts finden, erklärten sie für psychisch gestört und schickten sie nach Hause. Ein Verwandter der Kranken schickte die Befunde ins Ausland und ein ausländischer Arzt stellte fest, dass die Patientin einige Monate zuvor an Corona erkrankt und nicht ganz genesen war. Weil das Medikament gegen Corona in dem Land erlaubt ist, versorgte der Arzt die Patientin sofort damit! Die Patientin ist ganz gesund! Von wegen Psyche 🙁
    Bisher wurde man meistens nicht diskriminiert, wenn man gegen bestimmte Impfungen war; jetzt darf man keine eigene Meinung mehr haben! Wir wurden gestern als Familie nicht ins Restaurant gelassen, weil wir nicht geimpft sind. Diskriminierend! Die Zahlen der Coronakranken wurden ständig weltweit gefälscht! Es wurden immer zu hohe Zahlen genannt! Und mit den Impfgeschädigten tut man es jetzt genau andersrum: man subtrahiert… Politikern und den meisten Ärzten kann und sollte man nichts glauben! Ich bin sehr dankbar für solche Ärzte, die soviel Selbstbewusstsein haben, um die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen! Die Anderen hängen halt am Geld und würden ihren Posten nie gefährden, nur, um Patienten zu helfen. Schade eigentlich.
    Ich persönlich warte erstmal ab, was die Impfungen in den nächsten Jahren noch alles bringen werden… ich bin mir ganz sicher, dass da noch einiges auf die armen Geimpften zukommt! Das tut mir jetzt schon von Herzen leid um die armen Belogenen!

  10. Meine Güte,
    ….denkt bitte denkt doch nur über diesen einen Satz nach:
    “Nach den Impfungen in den Altersheimen sind die Sterbezahlen dort um 90% zurück gegangen.”
    Wollt Ihr das auch ignorieren?

    • Sehr geehrter Herr Gruber.

      Im Gegensatz zu Ihnen halten wir uns an wissenschaftliche Daten und Fakten und werfen nicht wie Politiker mit Zahlen und Prozenten um uns. Im Gegensatz zu Älteren und Hochrisikopatienten ist nach derzeitiger Datenlage das Risiko eines schweren Verlaufs oder Todes durch COVID 19 bei Kindern eindeutig niedriger als das Risiko schwerer Nebenwirkungen durch die neue, Impfung genannte, experimentelle Therapie.

      Und da eine sogenannte sterile Immunität nicht gegeben, also eine Übertragung von COVID-19 durch Geimpfte weiterhin möglich ist, gibt es keinen ethisch und wissenschaftlich vertretbaren Grund, unsere Kinder zu schädigen.

      Mit freundlichen Grüßen
      das wzuG -Team.

    • Eine Freundin meiner Mutter ist in einem Bottroper Altenheim Hirte Zeit nach ihrer Impfung verstorben… und mit ihr noch weitere 20 Mitbewohner.
      Das wurde der Öffentlichkeit verschwiegen.

  11. Sonja hörnisch

    Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich bin seit zwanzig Jahren Krankenschwester. Schon immer waren Intensivstationen unterbesetzt,es fehlt Personal. Für mich kommt zum jetzigem Zeitpunkt eine Impfung nicht infrage. Ich muss wohl meinen Beruf aufgeben da bin ich sicher. Ich lasse mich nicht zwingen. Warum wird man bei einer so todbringenden Krankheit nach Diagnose erstmal nach Hause in karantäne geschickt ohne jegliche Behandlung? Wenn es schlimm wird gehen sie ins Krankenhaus,das passiert dann wenn die Lungenentzündung manifest ist. Long covid haben viele weil sie teilweise mit gesunden Kindern bis zu 4 Wochen in karantäne waren und sich nicht auskurieren konnten…..Für meine Haltung werde ich täglich verurteilt,Freunde wenden sich ab,unzählige Diskussionen in der Familie.Und dann sind da noch meine Kinder,die Angst haben ausgegrenzt zu werden.Wenn das so weitergeht weiß ich nicht wie das enden wird… Ich habe Angst vor der Zukunft.Sie haben mich aber wieder etwas beruhigt und gestärkt in meinem Handeln,danke.

  12. Wir Alten, die wir rein aus unserem Bauchgefühl und aus unserer ganzen Erfahrung heraus wissen, dass ein derartiger medizinisch-politischer Betrug noch niemals und nirgends auf der Welt stattgefunden hat und dass deshalb ganz andere Gründe für die weltweite Täuschung der Menschheit zwingend (!) vorliegen müssen, können Herrn Dr. Kleinstäuber nicht genug für seine aufrechte Haltung ohne Rücksicht auf seine persönliche Karriere nur danken und uns vor ihm verneigen. Möge der Kelch von Sanktionen oder gar eines Berufsverbotes an ihm vorbeigehen. Er ist einer der wenigen Aufrechten unter der Ärzteschaft. Selbst in der anthroposophischen Klinik, die sich in meinem Wohnort befindet, gibt es nicht einen einzigen Arzt, der sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, vermutlich wegen einer Anordung der Klinikleitung. Vielen Dank, Herr Dr. Kleinstäuber!

  13. Vielen vielen Dank für diese klaren Worte !!!
    …und den Mut!

  14. Vielen, vielen Dank für Ihren Mut und Ihr Engagement, Herr Kollege! Ich bin leider noch nicht so weit, dass ich mich in meiner Position traue, ebenso aufzutreten wie Sie! Aber ich möchte Sie zumindest hier voll und ganz verbal unterstützen.

  15. Sehr gut !!! Endlich jemand der Klartext redet !!! Bitte mehr von mutigen Ärzten!
    Jutta Becker, Südtirol

  16. @ Kessler, Helli:

    Die Intransparenz der Behörden und der Politik und die vehementen Impfkampagnen sind nicht dazu geeignet, Vertrauen bei der Bevölkerung zu schaffen, im Gegenteil, das macht stutzig. Mich wundert allerdings, warum man Kinder hier schützen will, junge Erwachsene, die auch noch ihr ganzes Leben vor sich haben, aber ausklammert. Wenn wirklich massive Bedenken gg. die Impfung bestehen, sollten diese für alle Menschen gelten.
    Ja, SARS-CoV-2 ist eine gefährliche Variante des Corona-Virus, und sie verursacht leider bei einigen Menschen massive gesundheitliche Schäden bis hin zum Tod, das kann man nicht leugnen, mir sind selbst einige Fälle bekannt. Die, welche noch leben, leben mit Beatmungsgerät oder sind aufgrund der langen Krankheit nicht mehr arbeitsfähig. Es ist eine Realität und keine Erfindung.
    Allerdings sehe ich eben auch das Profitinteresse der Pharmafirmen, und so muss man sorgfältig abwägen – jeder für sich – welchen Nutzen oder welches Risiko eine Imfpung haben könnte.
    Die Politik hat sich in den letzten Jahrzehnten nie dermaßen um die Gesundheit der Bevölkerung gesorgt – man ließ sehenden Auges zu, dass Krankheiten, die teilweise schon ausgerottet waren bei uns, wie Hepatitis, Tuberkulose, Malaria und HIV-Infektion von Zuwanderern ins Land geschleppt werden, da hat sich niemand um den Schutz der Bevölkerung gesorgt. Bei Corona ist das anders – hier kann man kräftig Geld verdienen.

  17. Maya Leisenberg

    Wer ein klein wenig Hirn besitzt , Aufmerksam in der Lage ist Entwicklungen und die damit zusammenhängenden Maßnahmen zu verfolgen , denen sollte ein Licht aufgehen . Ich als Krankenschwester und einer der wenigen NICHT CORONA-IMPFWILLIGEN werde unter Druck gesetzt von Kollegen,Ärzten , durch eine durch die Politik gesteuerte Entwicklung . Mir wird durch die NICHT Impfbereitschaft unterstellt ich sei nicht Unterstützer der Gesundheit sondern Krank Macher im Dienst 🤦🏻‍♀️
    Ich bin schockiert wie weit diese Corona-Entwicklung gehen konnte ohne den aus Knopf gedrückt zu haben .
    Sollte ich nun Berufsverbot bekommen , werde ich Handwerker mit ohne Impfung .

  18. Claudia Rademacher

    Ich bin sehr ermutigt durch diese vielen positiven, aufrechten Kommentare!
    Ich werde gerade tatsächlich depressiv und habe keine Lust mehr unter solchen Umständen weiterzuleben, wenn es nur noch den Weg der Impfung gibt. Viele meiner Bekannten/Freunde knicken aufgrund des beruflichen Drucks ein und lassen sich impfen, obwohl sie gegen eine Impfung sind, und ich versteh die Welt nicht mehr.
    Was ist, wenn sie es schaffen, 2G einzuführen? Was machen wir dann alle??? Alle arbeitslos werden und in den Untergrund gehen?
    Eigentlich gab es die ganze Zeit mal ein 4.G, und das hieß: GESUND!!!

  19. Lieber Herr Dr. Kleinsteuber,
    gerade lasen wir die vielen, überwiegend zustimmenden, Mitteilungen und möchten Ihnen unsere Hochachtung und Verbundenheit zu Ihren wohltuenden und ehrlichen Worten zusichern.
    Uns ging es so, dass man erschreckt bemerkte, dass man sehr allein ist als Ungeimpfter. Das ist sicher so gewollt von der Politik.
    Es ist wichtig, dass die Menschen, die die Impfung kritisch hinterfragen und somit ablehnen sich zusammentun, damit endlich auch in den Mainstream- Medien davon berichtet werden muss.
    Vor 3 Wochen waren wir erstmalig zu einer Kundgebung in Leipzig “Ärzte und Wissenschaftler klären auf”. Dort mussten wir Repressalien der Polizei ertragen!
    Man wird mit seiner Meinung regelrecht kriminalisiert. Einige Ihrer Kollegen sprachen z.B. über ihre Hausdurchsuchungen und Kontosperrungen…Das entsetzte uns sehr. Wir hoffen, dass Ihnen das erspart bleibt.
    Unsere Familienmitglieder sind weltoffen und zum Teil künstlerisch-kreativ tätig.
    Momentan empfinden wir, dass die Berichterstattungen über die einschneidenden Maßnahmen, die durchaus schon im Raum stehen (2 G), sehr entstellt und einseitig, wenn überhaupt angesprochen werden.
    Rings herum im Ausland scheint mehr Mut zur öffentlichen Kritik zu sein als in Deutschland.
    Sehr angetan sind wir von den Meinungsäußerungen von Frau Prof. Ulrike Guerot.
    Alles Gute für Sie und Ihre Familie
    Kristina und Jürgen Raiber

  20. Guten Tag Herr Dr. Kleinstäuber,
    Sie sind mir ein wirklich sehr sympathischer Arzt und Mensch.
    Danke für Ihr Video.

    Herzliche Grüße
    Andrea

  21. Sehr geehrter Herr Dr. Kleinstäuber!

    Ich bin so dankbar, dass ich auf Ihr Video und der damit verbundenen, offenen Botschaft gestoßen bin. Ich weiß nicht, in was für einer Welt wir leben und irgendwie habe ich diesen Moment der totalen Panikmache verpasst.
    Es ist sicher so, dass manche das Virus hart trifft und auch Menschen dadurch / damit sterben. Ich bin mal ganz direkt und nenne es…. Natürliche Selektion.
    Wie kann es sein, dass sich Menschen mit einem neuartigen Impfstoff impfen lassen sollen um – sollten sie eventuell an Corona erkranken, einen eventuell nicht sehr schweren Verlauf zu bekommen. Ist mir alles zu „eventuell“ und „vielleicht“ ….
    Ich habe keine Angst vor der Krankheit und vertraue auch auf meinen Körper.
    Zum Glück sieht es mein Mann auch so!

    Die Gesellschaft erzählt andauernd wie tolerant sie ist … wo denn? Keiner setzt mal einfach nur einwenig seinen „gesunden“ Menschenverstand ein. Und so sind wir an dem Punkt, dass wir uns also rechtfertigen müssen, dass wir gesund sind. Moment…. Es ging doch um die Gesundheit!!!
    Da läuft doch gewaltig was schief!!!!!! Wo wird das noch hinführen!?….

    Jeder entscheidet für sich! Wer will, soll sich halt impfen. Ich wünsche allen, dass es nicht zu einer bösen Überraschung kommt.
    Warum akzeptiert man dann nicht auch das Gegenteil? Schon im
    Kindergarten lernen die Kinder: “Das ist dein Körper du darfst nein sagen!“

    Wir haben uns schon damit abgefunden, dass wir zumindest jetzt im Winter nirgends mehr hingehen. Klar, eigentlich unfassbar aber was soll’s …. Der Wald möchte keine Nachweise von uns.

    Den Medien und Zahlen schenke ich schon lange keinen Glauben mehr. Die senden und sagen uns doch nur das, was die Angst weiter aufbauschen soll.

    Wir haben auch Kinder und ich feier sie für Ihre sachlichen und ehrlichen Ausführungen!!
    Die sollen die Kinder doch bitte in Ruhe lassen!!
    Aber diese Sache hat sicher einen anderen Sinn….. Ich bin mal ganz abstrakt: in den Marvel Filmen wurde halt geschnipst 🙊 …..

    Ich hoffe sie halten sich weiter stark, standhaft und ehrlich und bekommen – endlich muss man ja sagen – mehr und mehr Unterstützung!

    Alles Gute für Sie und jeden der seinen Verstand benutzt den er bekommen hat.

    Beste Grüße
    Magi

  22. Gabriele Seehusen

    Sehr geehrter Herr Dr
    Kleinstäuber,
    Ich bedanke mich herzlich für Ihre Offenheit und Ihren Mut Ihre Beobachtungen und Bedenken hier kund zu tun.
    Auch ich als Inhaberin eines Ambulanten Betreuungsdienstes,
    Beobachte mit Entsetzen ähnliches bei unseren Kunden. Besonders auffällig ist die aprupte Verschlechterung bei Demenz Erkrankungen. Die kognitiven Fähigkeiten verschlechtern sich bei
    Vielen unserer Kunden nach der Impfung rapide und auffällig schnell. Auch den körperlichen Abbau und ausgeprägte Nervenschmerzen sind bei vorher Rüstigen Senioren überdurchschnittlich häufig zu beobachten. Auf unsere Anfragen an die Hausärzte werden wir entweder belächelt was das kleinste Übel ist,oder gar angefeindet.! Noch nie wurden unsere Bedenken ernst genommen
    …..das alles versetzt mich sehr in Sorge macht mich aber auch teilweise wütend.
    Daher bin ich Ihnen sehr dankbar und hoffe noch viele Ihrer Kollegen und Kolleginnen nehmen sich ein Beispiel an Ihrer Zivilcourage.

  23. Danke für ihren Mut!!! Hoffe, dass andere nachziehen werden und der Irrsinn doch noch ein Ende nimmt.

  24. Der Impfstoff wurde schnell hergestellt, aber das macht es nicht unsicher

    Der Impfstoff wurde sehr schnell hergestellt. Wieso den?
    Da absolut jeder Mensch auf dieser Erde auf die eine oder andere Weise von dieser Pandemie betroffen ist, brauchten wir eine dringende Lösung.

    Wie hat es funktioniert?
    Durch die Zusammenführung mehrerer normaler Entwicklungsstadien eines Impfstoffs.
    Ein normaler Impfstoff in einer nicht-pandemischen Situation wird in etwa 10 Jahren wie folgt auf den Markt gebracht: 1-2 Jahre Gewebeforschung im Labor; Dutzende von Artikeln, die über diese Studien geschrieben wurden; Einreichen einer riesigen Akte bei den Behörden; 6 Monate auf Kontrolle gewartet; Phase-2-Zulassung; 1-2 Jahre Tierforschung; und Dateien; Zulassung von Phase-3-Studien am Menschen, zuerst kleine Sicherheitschargen (1 Jahr), dann große Chargen zum Nachweis der Wirksamkeit (1-2 Jahre); Impfstoffzulassung; Fundraising – hier forscht das Pharmaunternehmen, ob es sich lohnt, mehr Geld zu investieren, ob der Impfstoff nützlich ist / gekauft wird; Aufbau einer Fabrik/Produktionsinfrastruktur (1 Jahr), Produktion des Impfstoffs mit dem eingeworbenen Geld; schließlich Marketing.

    Was ist diesmal anders passiert?
    Erstens haben Hunderte von Labors alle ihre Forschungsprojekte abgebrochen und sich in eine Richtung gelenkt – die Entwicklung eines Impfstoffs – ein Impfstoff, der schließlich nach einer in den letzten 20 Jahren erforschten mRNA-Technik geschaffen wurde;

    Dann investieren die mächtigen Staaten ihr Geld direkt, nicht das Geld des Pharmakonzerns, in die Produktion des Impfstoffs – das heißt, der Impfstoff wird direkt produziert, bevor klinische Studien beginnen – also eine Parallelproduktion;

    Klinische Studien wurden in hochmodernen Labors und Kliniken durchgeführt, in die sich viele Menschen leicht eingeschrieben haben – weil wir uns mitten in der Pandemie befinden, also haben wir überall Studienteilnehmer, die leicht zu finden und leicht einzuschreiben sind.

    Alle Phasen einer klinischen Studie – 1, 2 und 3 wurden gleichzeitig durchgeführt;

    Die Behörden arbeiteten vorrangig an der Weiterführung des Studiums und der Erteilung von Notbewilligungen.

    All dies hat dazu geführt, dass alle Entwicklungsstufen und die Vermarktung eines Impfstoffs zusammengeführt wurden, wodurch dieser Prozess von 10 auf 1 Jahr verkürzt wurde.

    Also ja, der Impfstoff wurde schnell hergestellt, aber das macht ihn nicht unsicher. Dr. Mihail Pautov, Facharzt, Allgemeinchirurgie und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei IC Fundeni, Bukarest

    Die “Chance” bestand darin, dass das Virus hochgradig übertragbar ist und sich in den Studien sehr schnell genügend Infektionsfälle anhäufen könnten, sodass die Wirksamkeit in Rekordzeit nachgewiesen werden kann.

    • Ihr Kommentar zeigt deutlich wie wirksam die Propagandamaßnahmen der Regierung und ihrer Experten wirken. Natürlich kann man genau zu diesem Schluss kommen. Dazu muss man jedoch geflissentlich sämtliche anderslautende wissenschaftliche Erkenntnisse und sämtliche Studien mit anderslautenden Ergebnissen außer acht lassen. Um gar nicht weit auszuholen betrachten wir nur die Kinder. Es ist bereits mehrfach nachgewiesen worden dass Kinder von dieser Krankheit kaum in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch wird diese Krankheit von Kindern kaum weitergegeben. Trotzdem werden Eltern und Kindern von Regierung und deren Experten und in weiterer Folge von Menschen wie ihnen verunsichert. Kinder werden mit unsinnigen Tests und mit gesundheitsschädlichen Masken traktiert. Diese Maßnahmen erzeugen weit mehr Schädigung als sie irgendjemand helfen würden. Davor verschließen sie geflissentlich die Augen weil man diese Schädigungen ja erst in ein paar Jahren feststellen wird.
      Geld ersetzt keine Langzeitstudien. Gerade im MRNA Bereich gibt es keinerlei sicherheitsrelevante Erkenntnisse weil in den letzten 25 Jahren keine brauchbaren Studien diesbezüglich durchgeführt worden waren. Deshalb ist es auch sinnlos darauf zu pochen dass alle Labore dieser Welt ihre Erkenntnisse zusammengetragen haben. Sämtliche Versuche der Herstellung von mRNA Impfstoffen endeten wenn überhaupt in der klinischen Stufe 1. Und diese gibt eben keine sicherheitsrelevanten Daten her.
      Verstehen sie mich bitte nicht falsch. Sie können glauben was sie möchten. Etwas anderes bleib uns Laien ja auch nicht übrig. Aber sie müssen schon zur Kenntnis nehmen dass Menschen welche sich auch über andere wissenschaftliche Erkenntnisse informieren oder Studien mit anderen Erkenntnissen in ihre Überlegungen mit einbeziehen auch für sich selbst zu anderen Ergebnis kommen. Wenn sie an diese Impfung glauben und selber geimpft sind dann müssen sie sich ja nicht fürchten. Und für die von der Regierung getroffenen Maßnahmen sind nicht die ungeimpften Menschen schuld sondern nur die Regierung. Sie brauchen mich nicht schützen, ich kann das sehr gut selber.

  25. Liebe Sonja,

    mir geht es ähnlich in der Familie.
    Mein Mann und ich sind die einzigen die nicht geimpft sind und das bleibt auch so,
    allerdings ist es sehr traurig die Spaltung selbst in der eigenen Familie zu sehen.
    Es ist hart – aber ich denke durchhalten wird sich nochmals auszahlen!!!
    Der Druck von überall ist furchtbar – bin zwar nicht aus der Medizin, aber des Druck bekommt man
    leider auch von Ärzten als Patient. Man fühlt sich teilweise schon weniger wert und man könnte
    schon leicht vermuten das man dann vl. auch nicht die Behandlung bekommt die man sonst bekommen würde.
    Zusammenhalten – Stark bleiben – nicht unterkriegen lassen!

    LG

  26. Sehr geehrter Herr Dr. Kleinstäuber, sie sprechen mir aus dem Herzen und aus der Seele, dass aus, was ich seit Monaten denke. Herzlichen Dank für die Worte!
    Ich arbeite seit 19 Jahren als freiberufliche Hebamme und durchlaufe auch in Coronazeiten tagtäglich 10 bis 12 Haushalte. Eine Vor- oder Nachsorge kann man nicht per Telefon händeln!
    Schwangere, Mütter und stillende Frauen fragen mich täglich, ob sie sich impfen lassen sollen und fast genau ihre Worte kommen über meine Lippen. Ich sehe, was der Staat mit den Familien macht. Welche Aggressivität in den Familien vorherrscht und bin entsetzt!
    Ich selber habe wissentlich keine Infektion gehabt, bin aber auch nicht geimpft.
    Nochmals vielen Dank für die ehrlichen Worte , hochachtungsvoll, Eileen Lamontain

Schreibe einen Kommentar