#wirzeigenunserGesicht

Da die Ärztekammer den Ärzten, die ihre Bedenken zur Kinderimpfung geäußert haben, massiven Druck gemacht hat, hat sich Initiatorin Dr. Maria Hubmer-Mogg dazu entschieden auf dieses Video zu verweisen. Die symbolische Kranzniederlegung vor der Steiermärkischen Ärztekammer um den verloren gegangenen wissenschaftlichen Diskurs zu betrauern.

Auch in der vierten Video-Welle melden sich wieder Ärzte/innen und Rechtsanwälte/innen für Grundrechte zu Covid-19 Impfungen an Kindern zu Wort.

Auch in der dritten Video-Welle melden sich wieder Ärzte/innen und Rechtsanwälte/innen für Grundrechte zu Covid-19 Impfungen an Kindern zu Wort.

Zeitgleich zu einer Presseaussendung erfolgt der Release der zweiten #wirzeigenunserGesicht Video-Welle. Für die dritte Welle haben sich bereits einige Ärzte und Anwälte gemeldet.

Die erste Video-Welle von #wirzeigenunserGesicht erschien am Montag, dem 24.05.2021 auf dem YouTube Kanal ACU Österreich.

Inzwischen wenden sich über 65 österreichische Ärzte mit ihren Bedenken zur geplanten Covid-19 Impfung an Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren in schriftlicher Form und einige mutige Ärzte sogar in Video-Botschaften an die Öffentlichkeit. Etliche Kollegen mehr, teilen diese Bedenken, trauen sich aber selbst nicht an die Öffentlichkeit.

Wer wenn nicht wir – Ärzte mit Erfahrung aus der täglichen Praxis und mit dem Wissen über die aktuelle wissenschaftliche Datenlage – soll eine Stellungnahme zum Thema Kinderimpfung abgeben?

Denn obwohl sich die deutsche STIKO (Anm.: ständige Impfkommission), sowie diverse Deutsche Fachgesellschaften explizit gegen eine generelle Impfempfehlung für Kinder ausgesprochen haben, wird diese seitens des österreichischen Gesundheitsministeriums, des nationalen Impfgremiums sowie der österreichischen Ärztekammer eindeutig befürwortet.

Aber auf welcher wissenschaftlichen Grundlage?

Wir haben uns mit diesem Thema eingehend beschäftigt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass diese neuartige "Impfung" nicht einfach so jedem Kind ab zwölf Jahren empfohlen werden kann.

Dazu gibt es jetzt eine ganze Reihe von Argumenten, die wir hier veröffentlichen.

Hiermit fordern wir das Nationale Impf-Gremium auf - vor allem auch im Lichte der deutschen Empfehlung, *nicht* alle Kinder ab zwölf Jahren zu impfen - seine Entscheidung zum pauschalen „Ja zur Kinderimpfung“ noch einmal zu überdenken.

Die Empfehlungen seitens des Gesundheitsministers sowie der Ärztekammer stimmen nicht mit dem aktuellen Stand der Wissenschaft überein, dem wir als Ärzte in unserer Tätigkeit verpflichtet sind.

Somit empfinden wir es als unsere moralische Pflicht, auf die Tatsachen hinzuweisen und die Gründe zu nennen, warum die Impfung nicht pauschal für alle Kinder empfohlen werden soll...

https://wirzeigenunsergesicht.org/wp-content/uploads/2021/06/cropped-cropped-logo.png

Wir konnten leider keine Beiträge finden. Bitte versuche es nochmal.

197 Kommentare

  1. Ihr Lieben, Ihr seid supertoll und ich danke Euch von Herzen für Eure tolle Leistung.

    Hier mein Fall: Mein Zahnarzt, der vor der Impfung immer nett und aufgeschlossen war, ist seit der Impfung komisch und unnahbar und als ich ihn ansprach auf die Situation, kam von ihm so richtig böse:

    Wegen der Ungeimpften kommen wir nie aus der Sitation heraus, es ist eine schreckliche Pandemie und die kann nur mit den Impfungen bekämpft werden und er
    ist böse auf die Ungeimpften, denen verdanken wir diese schreckliche Situation

    Ich dachte mich tritt ein Pferd, ich hab Bedenken,. dass in den Impfstoffen Gene enthalten sind, die die Menschen verdummen und dumpf machen das kann auch sein

    Der Arzt ist total verbohrt und man kann null mit dem reden,

    • Danke für Ihre Ehrlichkeit.
      Gott sei Dank gibt es noch Ärzte wie sie
      .
      Ich hatte mit 21 Jahren eine sinusvenen Thrombose.
      Jetzt bin 38 und fühle mich total alleingelassen jeder Arzt drängt aufs impfen.

      Welche Therapie ist das die man schon am Anfang der Erkrankung nehmen kann von der hier immer gesprochen.

      Danke

  2. Toll, das es Ärzte gibt die sich für den Schutz der Kinder und Jungendliche einsetzen. Gibt es auch Ärzte die Erwachsene mit Vorerkrankungen wie Trombosen, Lungenfibrose, COPD Arthritis u.v.m leiden diese beraten und eventuell abraten diese nicht ungefährlichen Impfungen zu lassen??? FINDE LEIDER NIRGEND EINEN! Jeder Arzt den ich kenne beratet nicht und drängt nur. Leider in meinem Bekanntenkreis einige Impfopfer… keine Kinder und Jugendlichen! Mit freundlichen Grüßen

  3. Elisabeth Eppensteiner

    Danke für die offenen Worte! Es tut so gut, wenn jemand ehrlich seine Meinung sagt. Ich habe mich auch zur Impfung drängen lassen.Mein jüngster Sohn hat sich erst diese Woche impfen lassen,weil der Druck von allen Seiten so enorm ist.

  4. Vielen Dank für Euren Mut. Ich würde es so wichtig finden dass möglichst viele Menschen Eure Meinungen zu dem Thema lesen, hören und sehen! Bitte lasst euch nicht einschüchtern! Für unsere Kinder.

  5. Bitte macht weiter… ich bin Mama von 3 Kindern meine große ist bereits geimpft (sie geht auf die Uni)… mein Sohn wird in wenigen Tagen 12 Jahre… in unserer Schule geht es schon los mit ” bitte ab 12 Jahren impfen lassen”…. wir als Eltern sind beide noch nicht geimpft…. ich hab ehrlich gesagt solche angst vor der zukunft… wie lange werden wir es noch durchhalten nun mit der 2 oder 2.5G… bitte macht weiter…BITTE

  6. Die Situation ist zermürbend. Der Druck auf unsere jugendlichen Söhne wird so enorm. Ich bin auf der Suche nach einer Ärztin einem Arzt der uns unterstützt. Mein älterer Sohn muss am 3. Jänner zum Zivildienst – Vorlage des Impfpasses notwendig….
    Bis jetzt konnte ich sie schützen, aufklären und mit Ihnen reden. Jetzt stehen wir an der Wand. Kann uns jemand helfen?

    • Liebe Sissy, meine Situation ist ähnlich, mein Sohn maturiert heuer, danach Zivildienst angedacht, konnte seine Impfung bisher mit Argumenten hinauszögern, jetzt aber ist er zum Stich entschlossen, als einziger Ungeimpfter in Klasse u. Freundeskreis und ohne seinen Kampfsport ist der Druck einfach zu groß, ich suche auch einen Arzt, der ihn entweder überzeugen kann oder ihm ein Placebo spritzt (ohne sein Wissen natürlich), kann nicht mehr schlafen …
      herzliche Grüße, Karin/Wien

  7. ich bin ein Zahnärztin, trotzdem möchte gerne die Therapiemöglichkeiten bei Corona gerne wissen und die Impfnebenwirkungen minimierende Therapie Vorschläge kennen zu lernen .
    gibt es die Möglichkeit als Zahnarzt an solche infos zukommen und euere Initiative zu unterstützen

  8. Marielle Haidacher

    es ist beängstigen und traurig wie unsere regierung agiert. angeführt von selbtsernannten virologen und epidemiologen……ich bin mutter von 3 kindern, 17, 14 und 1 jahr, und mich macht die sitution depressiv! wir werden von der regierung genötigt das liebste das wir haben ,einer impfung auszusetzen, die nur notzugelassen ist. wo ist hier die not? kinder und jugendliche zu impfen, denen die krankheit covid 19 in den allermeisten fällen nichts anhat?!?
    ein verbrechen an der menschheit! bitte weiter machen und noch lauter werden! es kann doch nciht sein, dass im 21 jht unsere grundrechte(soll einzelpersonen vor eingriffen des staates schützen) recht auf bildung, recht auf arbeit ,recht auf gleichheit, recht auf meinungsäusserungsfreiheit …dermassen mit füßen getreten werden!? es ist so traurig!

  9. Vielen Dank für euren Mut! Danke für eure offene und ehrliche Meinung.
    Bitte macht weiter.
    Meine ältere Tochter ist 16 Jahre und wird mindestens 2x in der Woche in ihrer Schule darauf hingewiesen wie wichtig die Impfung doch wäre.
    Ich hoffe sie hält den Druck noch weiter aus.

  10. Mag. Christine Straub

    Vielen Dank für Ihre Stellungnahmen, Informationen und Ihr Gesicht zeigen. Es tut gut, sich als Ungeimpfte nicht alleine zu fühlen, nicht als Feind zu fühlen. Habe den Link gleich an meine Nichte weitergeschickt, die 2 Kinder (4 und 8 Jahre) hat.

  11. Dr. Stefan Salhofer

    Sehr geehrte Damen und Herren Ärzte!

    Vielen Dank für eure Courage, mit offenem Visier gegen die Impfung an Kindern und Jugendlichen einzutreten. In Zeiten, in denen man sich an wissenschaftlich und rechtlich finsterste Zustände in der Vergangenheit erinnert fühlt, sind solche Initiativen mehr als wichtig. Macht weiter mit der Veröffentlichung eurer fachlichen Einschätzung zur Pandemie sowie der diesbezüglichen Maßnahmen und fordert mich Nachdruck einen öffentlichen Diskurs zu den Fakten!

    Beste Grüße und alles Gute für euch
    Dr. Stefan Salhofer

  12. Hiltraud Gabriel

    Frau Dr. Maria Hubner – Mogg spricht immer wieder über die richtige Therapie, die angewendet werden soll.
    was ist das für eine Therapie?
    danke für die Antwort

  13. Sehr geehrte Damen und Herren, ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Tätigkeit und Ihr großes Engagement, dass vielen Menschen hilft.
    Ich wende mich an Sie weil ich zur Risikogruppe gehöre, nicht geimpft bin, sehr vorsichtig bin und Hilfestellung für eine Impfentscheidung benötige.
    Als Laie, an Fakten interessiert habe ich ,wie viele Menschen keine Zugang zu medizinischen Studien, auch ist man nicht in der Lage sie richtig zu interpretieren. Ich bitte Sie daher um Ihre Hilfestellung. Die Mitteilungen kritischer Wissenschaftler und Ärzte haben mich bisher gestützt und ich habe mich dadurch nicht zur Impfung entschlossen. Bestmögliche Klarheit ist mir sehr wichtig, eine Gegendarstellung von Faktencheck zu ernsten Aussagen der Kritiker haben deren Argumente widerlegt. Ist Faktencheck eine seriöse Seite??
    https://www.tierversuche-verstehen.de/10-mythen-zu-tierversuchen-in-der-corona-forschung-im-faktencheck/
    Ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie zu Punkt Mythus 3 : -Stimmt es, dass die Studie von 2012 ist auf die sich Dr. Wodarg mehrmals auch im Coronaausschuss bezieht, weiters: (ADE) vorallem in der Studie 2 die sich auf Katzen bezieht, Stellung nehmen könnten. Ist diese Studie tatsächlich 30 Jahre alt, gibt es derzeit Studien die ADE belegen bzw. widerlegen. Wird ADE überprüft und bei den derzeitigen Impfstoffen gegen Corona gemacht?
    Warum wird ADE von der öffentlichen Wissenschaft vehement verneint?
    Mythos 6, Kann sich DNA in unser Erbgut einbauen? Vielen Dank, vielleicht können Sie mir mitteilen wo ich darauf Antwort erhalte, mit freundlichen Grüßen

    • Frau WOLZ, dieses Problem haben viele von uns. Überhaupt dann wenn man sich die Mühe macht und sich breit informieren möchte. Dafür wird man dann von einseitig informierten Menschen als dumm und unwissend bezeichnet. Es ist schwer für Laien die objektive Wahrheit herauszufinden weil es diese wahrscheinlich in der Wissenschaft gar nicht gibt. Wissenschaft lebt eigentlich vom Diskurs. Verschiedene Zugangsarten zu ein und dem selben Problem ergeben natürlich auch verschiedene Ergebnisse. Dieser öffentliche Diskurs wird leider derzeit von einer Fraktion unterbunden. Jene Menschen welche auf die Impfung als Gamechanger setzen möchten sich gar nicht mit anderen Studien- oder Untersuchungsergebnissen auseinandersetzen. Meist wird dann auch noch versucht den Andersdenkenden auf der persönlichen Ebene zu diskreditieren um sich mit seiner fachlichen Kompetenz nicht auseinandersetzen zu müssen. Das alles hilft uns aber in unserer Problematik nicht weiter.
      Bezüglich diverser Faktenchecker – Seiten und da gibt es mehrere davon, kann ich nur sagen dass es sich dabei meiner Erfahrung nach meist um bezahlte Personen oder Gruppen handelt welche eben gezielt anderslautende wissenschaftliche Erkenntnisse oder Lehrbuchmeinungen oder auch anderslautende Ergebnisse wissenschaftlicher Studien schlecht machen sollten. Meist geschieht das durch weglassen bestimmter Fakten oder durch bewusste Fehlinterpretation.
      So wird es für uns Laien wirklich schwer die richtige Richtung für uns zu finden.
      Ich kann natürlich zu ihren einzelnen Fragen nicht Stellung nehmen weil ich selber Laie bin. Ich kann ihnen aber empfehlen sich eine erst kürzlich getätigte Aussage des Dr. Peter Doshi vor der amerikanischen FDA anzusehen. Dr. Peter Doshi ist Mitherausgeber des British Medical Journal und außerordentlicher Professor für pharmazeutische Versorgungsforschung. Ich persönlich glaube nicht dass man ihn als Schwurbler oder dummen Menschen bezeichnen kann. In dieser Aussage gibt er Auskunft über seine Auswertung der Studiendaten über Wirksamkeit, Verträglichkeit uns Sicherheit der derzeit zugelassenen Covit Impfstoffe. Man findet diese Aussage schriftlich im Netz oder auf einem bekannten Videoportal in Originalfassung und auch mit deutschen Untertiteln. Vielleicht hilft ihnen das ein wenig weiter bei ihrer Suche nach der möglichen Wahrheit.

  14. Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich gehöre dem Teil der Gesellschaftsschicht an, die sich gegen eine Impfung ist, sondern eher ein Versuch am lebenden Objekt, aussprechen.
    Mein Sohn wird nunmehr für sein Studium gezwungen sich impfen zu lassen.
    Wir sind beide genesen, leider schon über ein Jahr.
    Ich will noch immer nicht und stehe durch meine Ausbildung am Wifi, die mir über eine Stiftung finanziert wird, massiv unter Druck.
    Voraussichtlich darf ich ab Freitag nicht mehr am Kurs teilnehmen, jedoch die Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung als Schöffen ist mir laut gestrigen Aussage einer Richterin erlaubt.
    Hier wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen.
    Ich bin verzweifelt und bitte im Ihren Rat.
    Gertrude Longin 0664 9936040.
    Danke!

    • Hallo Frau Longin, schauen Sie doch mal auf Audiatur.at nach. Vielleicht finden Sie dort die notwendige Information! Ich wünsche Ihnen und uns allen offenen Menschen Alles Alles Gute in der Bewältigung dieses Spuks!

  15. Evelin Nikolaise

    Vielen Dank, ihr gebt Hoffnung, ich habe schon gedacht es gibt keine Ärzte mehr mit einem Gewissen. So viele Menschen haben Nebenwirkungen von dieser Giftspritze, anders kann ich es leider nicht nennen. 12 Bekannte und Verwandte nur in meinem persönlichen Umfeld sind betroffen. Es hat nur einer davon ein ärztliches Attest, dass es von der sogenannten Impfung kommt. Ich finde es nur mehr entsetzlich. Ihnen wünsche ich allen viel Kraft zum Weitermachen, wenn ich könnte würde ich gerne helfen ….

  16. Markus Schürmann

    Wie krank oder gekauft muß man sein, die Impfung für Kinder vorzuschlagen? Pharma, Regierung und Medien alles seelenlose Verbrecher, die ins Gefängnis gehören!!

  17. Genesen von einer verkapselten Tumorerkrankung, die erfolgreich behandelt wurde, liegt nun mehrere Jahre zurück, ist 3 Wochen nach dem 2. Stich eine wahrliche Explosion im Körper eines mir sehr nahestehenden Familienmitgliedes ausgebrochen. Selbst der damals behandelnde Arzt war von dem Ausmaß des Befundes erschüttert. Der ganze Körper, Organe und Knochen voller Metastasen. Die Impfung wurde nie angesprochen. Es ist erschreckend, dass gerade genesenen Krebspatienten die Impfung empfohlen wird!
    Danke allen Ärzten die nun ihre Stimme erheben, der Druck ist untragbar!!

    • Kann das sein, dass sich so rasch im ganzen Körper Metastasen bilden?

    • Ja genau zufällig immer “die Bekannten” denen soetwas passiert! Krebs kommt nunmal zurück, Sie und ihr “Bekannter” haben ja keinen Beweis dass es von der Impfung ausgeht. Schauen Sie sich mal an wie der Impfstoff funktioniert, dieser kann nicht zu Krebs führen.

  18. Christa Hirschböck

    Vielleicht schaut ihr Euch mal diese Studie an:
    https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7?fbclid=IwAR1Z44I88kLUpkPGXSUSQMkDUC1FMTJizUGiO-oABX4pskQtkfKOtDNPzgY

    Wird vom NIG ignoriert…. wie so ziemlich alles, was die Impfung in Zweifel ziehen.

    Bitte um Kontaktaufnahme… Danke
    Dr. Christa Hirschböck

  19. Ich finde Ihre Initiative ganz toll und würde mir wünschen, dass sich bald ein Licht am Ende des Tunnels auftut.
    Frau Dr. Maria Hubmer – Mogg spricht über eine Therapie, die angewendet werden soll um eine Coviderkrankung zu behandeln.
    Was ist das für eine Therapie?
    Danke für die Antwort

  20. Ich finde es sehr traurig, wie dieses wichtige Thema “diskutiert” wird.
    Ich persönlich vermisse auf beiden Seiten mehr Ruhe und wissenschaftlich fundierte Darstellung der Fakten und Daten.
    Wieso, wenn es möglich ist zu jedem Wahlkampf in den Medien unzählige Diskussionen zu veranstalten, scheint es unmöglich Wissenschaftler aus allen relevanten Bereichen an einen Tisch zu bringen? In einer solchen Runde könnten dann unterschiedliche Aspekte auf Basis harter, statistischer Daten diskutiert werden und jede Seite hätte die Gelegenheit ihre Schlüsse und Interpretationen, sowie Prognosen klar darzustellen.
    Aus meiner Sicht würde es viel mehr zu einer vernünftigen, für viele tragbarer Lösung beitragen.
    Der beste Weg zum Konsens oder zumindest zum Kompromiss ist ein offener Diskurs.

  21. Guten Morgen,
    Vielen, vielen Dank für die Initiative. Es hilft, zu wissen, dass wir nicht alleine sind.
    Es geht um meine Gesundheit und die meiner Kinder und Ärzte und Wissenschaftler sind so uneins sind bei diesem Thema, dass es unmöglich ist, eine “Kopf-Entscheidung“ zu treffen. Und mein Bauch sagt definitiv Nein.
    Trotzdem mischt sich der Kopf immer wieder mi ein. Vor allem, wenn ich – wie gerade eben – im Radio Horrormeldungen hör, wie “4-jähriges Kind auf Intensivstation wg Covid19“, “Inzidenz der unter 6-jährigen steigt rapide an“…
    Was kann ich denn noch glauben, wem kann ich vertrauen?
    Viele Grüße und bitte macht weiter!
    Monika

  22. Ich würde auch gerne mehr über die Therapie, die Frau Dr. Hubmer Mogg erwähnt erfahren. Auch ungeimpft, ausgegrenzt, von Ärzten und iNSTITUTIONEN allein gelassen.

  23. Christina Haitzinger-Pawkowicz

    Liebe Gesichtzeiger ihr seid unglaublich mutig und toll! Danke, es hilft mir sehr. Wir haben drei Kinder die genesen sind (9Monate) und ich weiss nicht, wie lange wir dem Druck von unserem Umfeld noch standhalten. Es macht mich auch traurig dass die Horrorszenarien der Medien die Grosseltern so verstören, dass ein entspannter Umgang mit uns Ungeimften (wie das schon klingt!!) zunehmend schwieriger wird. Bitte Bitte macht weiter! Danke, Christina aus Wien

  24. Hallo
    Ich habe hier mehrmals von dem Medikament Ivermecitin gelesen. Was ist das und für was wird es verwendet?
    LG Patric

  25. Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, sehr geehrter Herr Gesundheitsminister.
    In ihrer Pressekonferenz in welcher sie fröhlich die gesetzliche Verpflichtung zur Impfung verkündet hatten haben sie trauriger Weise auch einen Lockdown für geimpfte Menschen verkünden müssen. Sie haben sich dabei nicht zurückgehalten sich demütig dafür zu entschuldigen, weil sie ja ein Versprechen brechen mussten. Aber Schuld an dieser Misere sind natürlich nur die bis Dato ungeimpften Personen. Die unvernünftigen, unsolidarischen, oder nur aus politischen Motiven heraus garstigen Mitmenschen welche den Braven, den Solidarischen, den politisch Korrekten bösartig das Leben vermiesen.
    Sehr geehrter Herr Bundeskanzler und Herr Gesundheitsminister, so wie hunderttausende andere ungeimpfte Menschen in diesem Land habe ich es durch mein eigenes Verhalten geschafft in zwei Jahren Pandemie gesund zu bleiben. Ich habe bisher keine Corona-Infektion gehabt und es konnte auch niemals eine Virenlast in mir nachgewiesen werden. Hunderttausende haben so wie ich bis Dato keinen Beitrag zur Verbreitung des Virus und somit zum Pandemiegeschehen geleistet. Im Gegenteil, wir haben es durch unser Verhalten geschafft gar nicht erst soweit mit dem Virus in Kontakt zu treten um uns einer Gefahr der Infektion auszusetzen.
    Und mich und diese vielen Menschen welche sich bis Dato vernünftig verhalten haben schimpfen sie nun dumm, unvernünftig und unsolidarisch? Mit welchem Recht richten sie so über andere Menschen die weder ihnen noch irgendjemand anderen etwas getan haben?
    Dieses Verhalten wäre schon für einen kleinen regionalen Politiker unentschuldbar, sie als Bundeskanzler dürfen sich solche derartigen hetzerischen Entgleisungen gar nicht leisten. Das sagt aber sehr viel über ihren Charakter aus.
    Ich bin weder Arzt noch wissenschaftlich tätig. Ich kann ihnen jedoch etwas auf den Weg geben was ihnen bis jetzt offensichtlich noch keiner ihrer Experten verraten hat. Passen sie gut auf Herr Bundeskanzler und Herr Gesundheitsminister:
    Um eine Viruserkrankung von einer Person auf eine andere zu übertragen, um eine Pandemie weiterzutreiben ist es schlicht und einfach erforderlich selber infiziert zu sein. Nur infizierte Personen können das Virus an andere weitergeben. Und dabei ist es völlig egal ob es sich dabei um geimpfte Menschen oder um ungeimpfte Menschen handelt.
    Während sie fleißig geimpfte Personen gegen ungeimpfte Personen hetzen und die Gesellschaft weiter tief spalten ist es ihnen und ihren Experten völlig entgangen, was in Studien weltweit (also nicht von einem lokalen politischen Gegner) bereits mehrfach festgestellt worden ist. Nämlich, dass die Virenlast in betroffenen Menschen vom Impfstatus völlig unabhängig ist.
    Während sie also Hetzen das sich die Balken biegen habe sie es zugelassen, dass sich das Virus unter 2G Regel Menschen völlig unbeobachtet ausbreitet. Getestet wurden jedoch hauptsächlich jene Menschen welche ohnehin vom öffentlich- sozialen Leben bereits weitgehend ausgeschlossen worden sind. Haben sie sich schon einmal überlegt wo diese getesteten Menschen ihre Viruslast herhaben könnten? Ich weiß, dass sie da gar nicht interessiert.
    Sie sind weder an der Eindämmung des Virus noch an der Behandlung erkrankter Menschen interessiert. Und genau diese frühzeitige Behandlung würde dafür sorgen, dass die von ihnen so panisch proklamierte Intensivbetten-Situation schwer entlasten könnte. Man gewinnt aber den Eindruck, dass sie das absichtlich verhindern nur um die Menschheit zu dieser Impfung zwingen zu können.
    Warum? Geht es um vertraglich vereinbarte Impfzahlen um den Herstellern Daten liefern zu können? Geht es gar nur um Aktiengewinne oder Bonuszahlungen?
    Egal was der Grund für ihr Vorgehen ist, die Eindämmung der Pandemie, die Entlastung der intensivbetten, die Gesundheit der Bevölkerung steht mit Sicherheit nicht auf ihrer Agenda.
    Warum werden positive PCR Testergebnisse immer noch als erkrankte Personen angeführt obwohl schon mehrfach festgestellt worden war, dass ein (insbesondere dieser) Test gar nicht geeignet ist eine tatsächliche Erkrankung festzustellen.
    Warum kann oder will man nach fast zwei Jahren immer noch nicht sagen wer tatsächlich wegen einer Infektion mit Corona Viren und einer daraus resultierenden schweren Gesundheitsbeeinträchtigung in ein Krankenhaus eingeliefert wird und wer wegen anderen Krankheiten, Verletzungen oder sonstigen gesundheitlichen Problemen im Krankenhaus liegt und dort nur symptomlos positiv getestet wird. In diesem Fall werden ja nach Angaben von Ärzten und Pflegepersonal auch nur jene Personen in die Covit-Spitalsstatistik aufgenommen, wenn sie nicht geimpft sind.
    So ist es natürlich leicht die Statistik für ungeimpfte Spitalsaufenthalte über der Geimpften – Statistik zu halten.
    Trotz dieser statistischen Spitzfindigkeiten liegen nun bereits gleich viele positiv getestete geimpfte Personen in Krankenhäusern wie ebenfalls positiv getestete ungeimpfte Personen.
    Und Trotz der vehementen in Abrede Stellung durch den Herrn Bundeskanzler und dem Herrn Gesundheitsminister ist dem Herrn Bundeskanzler in seiner Beleidigungsrede doch der Fehler unterlaufen zu sagen, dass durch die Booster-Impfung die Zahl der Impfdurchbrüche in den Spitälern rapide nach unten gegangen ist. Herr Bundeskanzler wie kann etwas, dass es angeblich statistisch gar nicht gibt rapide nach unten gehen?
    Ich fasse kurz zusammen:
    Wir sind einer Krankheit ausgeliefert die wie sehr vielen Ärzte behaupten bereits gut behandelbar wäre, wenn man die Behandlung im Anfangsstadium beginnen würde. Der Herr Gesundheitsminister lässt eine Behandlung von tatsächlich erkrankten Personen nicht zu und ist somit verantwortlich dafür, dass viele dieser erkrankten Menschen in weiterer Folge in ein Krankenhaus und eventuell bis in die Intensivstation gebracht werden müssen. Die Schuld für die Folgen dieses angeordnete Nichtstun wird dann öffentlich vom Herrn Bundeskanzler und dem Herrn Gesundheitsminister einer Gruppe Menschen in die Schuhe geschoben welche nichts weitermacht als sich selbst um ihre eigene Gesundheit zu sorgen. Um sich erst gar nicht den von der Wissenschaft bereits erbrachten anderslautenden Datenlagen und Studienergebnissen auseinandersetzen zu müssen werden diese Menschen samt den dazugehörigen Wissenschaftlern einfach auf der persönlichen Ebene als schlecht, dumm, querulantisch oder einfach als politisch andersdenkend und schon alleine dadurch schlecht hingestellt.
    Ohne tatsächlich sämtliche Möglichkeiten auszuschöpfen wird eine Impfung aufgezwungen welche aufgrund der vielen Millionen Euro und Dollar sowie der vielen Mitarbeiter weltweit als der beste erforschte Impfstoff aller Zeiten hingestellt wird. Man weiß ganz genau, dass dieses Produkt keine nachteiligen Folgen haben wird, man weiß ganz genau, dass sämtliche schweren gesundheitlichen Probleme welche nach der ersten, zweiten oder auch schon nach der dritten Impfung aufgetaucht sind rein gar nichts mit der Impfung zu tun haben.
    Aber der Herr Bundeskanzler hat bei der Pressekonferenz eingeräumt, dass man halt über die Wirkdauer und die Anzahl der Nachimpfungen offenbar nicht so richtig Bescheid gewusst hat. Eigentlich weiß man das ja immer noch nicht.
    Und da kommen auch die Presse und die Journalisten ins Spiel. Durch die Medien wurde ja bereits seit zwei Jahren brav nur berichtet was durch die Message Control erlaubt war. Dafür wurde ja auch die Medienförderung fürstlich erhöht. Da fällt es leichter gar nicht darauf einzugehen oder einfach zu übersehen, dass möglicherweise wissenschaftliche Unstimmigkeiten aufgetaucht sind. Wie zum Beispiel, dass es völlig unnötig ist Kinder und Jugendliche zu Impfen oder die Tatsache, dass das Argument der sozialen Verpflichtung „schütze auch die Anderen“ schon lange keine Gültigkeit mehr hat. Geimpfte Menschen sind genauso ansteckend wie ungeimpfte Menschen. Wer das heute noch leugnet geht wirklich blind durch die Welt.
    Ganz nebenbei müssen sich die nun mittels Verfassungsgesetz zur Impfung verpflichteten Menschen einen Impfstoff injizieren lassen bei welchem bereits das Ablaufdatum überzogen ist. Auch da wird selbstverständlich im Falle eines Impfschadens erst durch Jahrzehntelange Prozesse nachgewiesen werden müssen, dass ohne jeden Zweifel das Serum am Schaden schuld ist. Und wie man aus der Vergangenheit weiß geht das einfach nicht. Zuerst wird man gezwungen und dann alleine gelassen.
    Ich bin in einer Zeit groß geworden wo es Journalisten gab welche Unstimmigkeiten nachgegangen sind. Journalisten welche die objektive Wahrheit so weit als möglich herausfinden wollten. Es gab Journalisten welche wirklich gut darin waren und die stolz auf sich sein konnten. Heute gibt es nur noch Journalisten welche Tag für Tag die Strache`sche Journalistentheorie unter Beweis stellen.
    Man kann ja – so wie natürlich Wissenschaftler auch – immer anderer Meinung sein. Aber dass es keinem aufgefallen ist, dass man beim best – erforschten Impfstoff genau das Wichtigste nicht gewusst hat????? Man hat nicht gewusst wie lange der Impfstoff die Krankheit verhindert? Genau dafür ist er doch gemacht worden, oder? Das sollte man doch am besten wissen. Aber nein, Man weiß nicht ob der Wirkstoff schon nach zwei, drei oder vier Monaten nachlässt oder ab wann man gar keine Immunantwort auf das Virus hat…
    Dabei haben uns ja die von Herrn Bundeskanzler favorisierten Experten ständig gesagt, dass die Immunität durch die Impfung besser ist und länger anhält als eine natürliche Immunität. Und jetzt weiß man gar nicht wie lange diese besonders tollt Immunität anhält?
    Man weiß zwar nix, aber dass er in keinem Fall Schaden anrichtet das weiß man? Woher weiß man den das? Und keinem Journalisten fällt das auf? Keiner macht sich darüber Gedanken? Ich bin mir nicht sicher ob sich viele dieser Journalisten noch in den Spiegel schauen können.
    Aber das Geld vom Herrn Bundeskanzler und vom Herrn Gesundheitsminister für Werbeeinschaltungen in div. Funk und Printmedien rechtfertigt das Stillhalten allemal.
    Herr Bundeskanzler und Herr Gesundheitsminister es wurde bereits festgestellt, dass sie nun historisches Geleistet haben. Dem möchte ich mich natürlich anschließen. Es gab in der Geschichte nicht sehr viele Regierungen welche so schamlos gelogen, die Bevölkerung betrogen und die Menschen gegeneinander aufgehetzt haben. Dass sie sich nicht genieren für diese Leistung ist mir völlig bewusst. Aber ich bin sicher, dass in ihren Familien, in ihrem Freundeskreis und Bekanntenkreis Menschen mit Herz und Verstand existieren und die über sie nun ähnlich denken wie viele hunderttausende Österreicher jetzt.
    Für die Zukunft wünsche ich ihnen Herr Bundeskanzler und Herr Gesundheitsminister dass sie nie diese Verachtung spüren müssen welche sie in ihrem Tun und Handeln und in ihren Reden unschuldigen gesunden, durch ihre Arbeitsleistung fleißig den Staat erhaltenden Bürgern entgegen bringen.

  26. Danke an alle Ärzte die mitmachen
    Bitte gebt nicht auf und kämpft weiter

  27. Ich zeige Gesicht, weil es für mich höchste Zeit ist, aus der bequemen Feigheit heraus zu treten.
    Als Vater und Großvater wünsche ich meinen Kindern ein ähnlich gutes und erfülltes Leben, wie es mir bisher zu Teil wurde.
    Dafür werde ich auch noch einen Betrag leisten müssen.

  28. Vielen Dank für diese Initiative. Bitte kämpfen Sie weiter – eine Impfpflicht darf nicht kommen!! Danke

  29. Vielen, vielen Dank an Frau Dr. Maria Hubmer-Mogg, die mutigste Frau, die ich kenne. Ich war in Wien und ihre Rede war überwältigend und sehr emotional. Ich schäme mich, dass ich nicht mehr machen kann. Aber am allermeisten schäme ich mich für unsere Politiker.
    Ich hoffe, dass noch mehr Ärzte aufstehen und ihr beistehen. Sie hat alles riskiert und setzt sich weiterhin ein für unsere Kinder und auch für uns ungeimpfte Erwachsene ein. Unfassbar was Sie für uns leisten – GOTT segne Sie.

  30. Vielen Dank das Sie sich so einsetzen.
    Ich persönlich bin gegenüber dieser Impfung sehr skeptisch, ich habe eine Autoimmunerkrankung, bin Allergiker und habe auch ein paar Unverträglichkeiten gegenüber von bestimmten Medikamenten. Ein Arzt hat zu mir gesagt, das ich unverantwortlich wäre, wenn ich mich nicht impfen lasse, ein anderer meinte mit meinen Medikamenten und Allergien sollte ich mich nicht impfen lassen, Aufklärung gibt es so gut wie keine in meiner Situation.
    Mein Mann hat sich nach langem hin und her impfen lassen, weil er den Druck nicht mehr ausgehalten hat, danach hatte er wieder mehr Probleme mit seinem Rücken und Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, was er aber nicht auf die Impfung zurück führte, würde aber Zeitlich genau passen.
    Also ich würde, wenn überhaupt auf den Totimpfstoff warten, aber ich bin mir eigentlich total unsicher, was diese Impfungen betrifft. Testen gehe ich dafür regelmäßig.

Schreibe einen Kommentar